Impuls-Metall-Detektor
Beschreibung

Wie der Name schon sagt, arbeitet dieser Metalldetektor nach dem Impuls-Verfahren. Hierbei wird ein Starker elektromagnetischer Impuls durch eine Spule erzeugt und die dann entstehende Selbst-Induktion analysiert.

Hierbei wird auf den Kurvenverlauf der Induktionsspannung geachtet. Je weniger und je schneller die Spannung sich erholt, desto geringer ist die Selbstinduktion, also auch der Metallgehalt. Er eignet sich daher nicht für die Detektion unterschiedlicher Metall, kann dafür aber sehr tief in den Untergrund eindringen.

Zur Analyse wird ein PIC-Controller mit integrierten AD-Wandler eingesetzt. Die Anzeige erfolgt zum einen über einen Buzzer und zum anderen über eine Sieben-Segment-Anzeige.

Da dieser Detektor für den Unterwassereinsatz konzepiert wurde, sind alle Schalter durch Reed-Relais realisiert, welche mit Magneten durch das Druckgehäuse aktivert werden.

Stückliste :
Bez. Wert
R1 1M
R2,R3,R10 100
R4,R5 220k
R6,R27 470
R7 220
R8,R9 47k
R11,R15 100k
R12-R14, R16, R17, R30 10k
R18, R20-R26 1k
R19,R29 390
P1 220k
P2 22k
C1-C8,C29 100nF
C15 5,6p
C17,C20 22p
C25 2200µF/16V
C26 470µF/16V
T1,T5 BS170
T2 BUZ11
Q1 20MHz
IC1 LM318 Dil
IC2 7805
IC3 4066 Dil
IC4 PIC16F874
Zero,On/Off Reedschalter

Versorgung 12 V Bat/Akku

Schematic
Die Spule hat etwa 30 Windungen und einen Durchmesser von etwa 20 Zentimeter. An den 'etwa's kann man schon erkennen, das diese Werte auch variiert werden können. Je mehr Windungen, desto höher die Induktionsspannung und somit auch die Tiefe.Je größer der Durchmesser, desto höher die Empfindlichkeit. Aber Vorsicht : kleinere Objekte nicht mehr unterscheidbar.

Source-Code für den PIC :

SourceCode